Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
al-Masālik wa-'l-mamālik
al-Masālik wa-'l-mamālik

al-Masālik wa-'l-mamālik

Die arabische Handschrift Kitāb al-Aqālīm/ al-Masālik wa-'l-mamālik des islamischen Gelehrten Abū Isḥāq Ibrāhīm b. Muḥammad al-Fārisī al-Karḫī al-Iṣṭaḫrī (gest. 951 n. Chr.) wurde im Oktober 2015 von der UNESCO im Rahmen ihres Programms Memory of the World zum Weltdokumentenerbe erklärt.
Das Werk gilt als eine der bekanntesten geographischen Schriften aus dem 10. Jahrhundert nach Christi Geburt. Neben ausführlichen geographischen Beschreibungen thematisiert das Werk sozioökonomische, kulturelle und politische Verhältnisse in der islamischen Welt dieser Zeit, die mit 21 geographischen Karten illustriert sind. Das Werk wurde sowohl ins Persische als auch ins Osmanisch-Türkische übersetzt und über zahlreiche Abschriften vervielfältigt, die sich heute in mehreren Bibliotheken und Museen weltweit befinden. Die Forschungsbibliothek Gotha bewahrt die älteste erhaltene Abschrift der Handschrift in arabischer Sprache, die 1173 angefertigt wurde. Im Auftrag der Herzöge von Sachsen-Gotha-Altenburg erwarb der Forschungsreisende Ulrich Jasper Seetzen die Handschrift 1807 in Kairo. Die älteste persische Übersetzung, die zusammen mit der Gothaer Handschrift Weltdokumentenerbe wurde, befindet sich heute im Iranischen Nationalmuseum in Teheran.

Scroll to Top