Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Grubenlampe (Saarländer Gießer)
Grubenlampe (Saarländer Gießer)
Abb.: Lothar Schreier
CC BY-SA 4.0
Rechteinhaber: Stadtmuseum Zella-mehlis
Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer,
um die Qualität unseres Portals ständig zu verbessern, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Sollten Sie Fehler in den Datensätzen entdecken (z.B. Rechtschreibung, Zahlendreher etc.) oder sonstige Probleme mit der Anzeige der Dokumente haben, zögern Sie bitte nicht, uns dies mitzuteilen. Dazu können Sie das nebenstehende Kontakt-Formular verwenden. Ihre Daten werden sicher durch ein SSL-Zertifikat übertragen. Sollten Sie weitere Fragen zum Datenschutz haben, klicken sie bitte hier: Informationen zum Datenschutz

Grubenlampe

Beschreibung

Die Lampe besteht aus einem birnenförmigen, schwarz lackierten Lampentopf, der als Tank dient, mit einem eingegossenen Halter, an dessen Ende sich ein Loch befindet, das einen zur Öse gebogenen Rundeisendraht aufnimmt. An der Öse ist der Haken aus gebogenem Rundeisen angebracht. Dieser wurde zum Aufhängen der Lampe am Holzausbau unter Tage genutzt. Die Brenntülle enthält den Docht und ein Messingschraubrad zur Regulierung des Dochtes und zum Verschließen des Einfüllloches. Solche einfachen Öllampen wurden im 19. Jahrhundert in gasfreien Gruben verwendet.
Scroll to Top